Culinaria Vegan

PDF | Drucken |

Kartoffel-Pfifferling-Suppe mit Räuchertofu

Zutaten für 4 Portionen
1 Zwiebel
1 kleiner Porree
1 EL Margarine
250 g Bio-Kartoffeln
250 g Pfifferlinge
125 g     Räuchertofu
300 ml Gemüsebrühe
1 Päckchen Sojasahne
2 EL trockener Sherry
ca. 2 EL  Kräutersalz
1 Bund Basilikum
Pfeffer
Zubereitung
Zunächst die Zwiebel und Porree klein schneiden. Dann die Kartoffeln schälen und klein würfeln. Die Pfifferlinge waschen, putzen und klein schneiden. Dann die Pfifferlinge und Räuchertofu in einem Topf mit Margarine kurz anbraten, wieder herausnehmen und zur Seite stellen. Im verbleibenden heißen Fett Zwiebel, Porree und Kartoffelwürfel anbraten, mit der Brühe anlöschen und zugedeckt ca.15 Minuten weich kochen. Dann mit einem Stabmixer pürieren, aufkochen lassen und mit Kräutersalz, Pfeffer, Sherry und Sojasahne abschmecken. Dann die gebratenen Pfifferlinge und den Räuchertofu zu der Suppe geben und darin erhitzen. Zum Schluss das Basilikum klein hacken und die fertige Suppe damit garnieren.

Tipp
Eigentlich sollen Pfifferlinge nur geputzt werden. Das heißt, dass zunächst das erdige Ende des Pilz-Fußes abgeschnitten wird und dann Erde und Sand zwischen den Lamellen mit einem spitzen Messer oder einer weichen Bürste entfernt werden.
Sehr schmutzige Pfifferlinge bestäubt man mit etwas Mehl und gibt sie dann kurz in eine mit Wasser gefüllte Schüssel und schwenkt sie darin. Das Mehl bindet die an den Pilzen haftende Erde. Danach die Pfifferlinge sofort mit einem Küchentuch trockentupfen, damit sie sich nicht voll Wasser saugen.