Culinaria Vegan

PDF | Drucken |

China-Gemüsepfanne

Zutaten
Öl zum Anbraten
1 große Zwiebel
2-3 Knoblauchzehen
3 Karotten
3 rote Paprikaschoten
1 Stange Lauch
250g Champignons
300g Austernpilze
1 Dose Bambussprossen
1 Dose Sojabohnenkeimlinge
2-3 Stängel Zitronengras
Ingwer nach Geschmack
Sojasoße
Gewürzmischung Asia (z. B. "Asiatische Küche" von Alnatura, es gibt aber viele andere)
Chili nach Geschmack
Speisestärke nach Geschmack
Texturiertes Soja (wer es mag, kein Granulat, sondern die größeren Stücke
Zubereitung
Das Gemüse in mundgerechte, aber etwas größere Stücke zerkleinern. Kleingehackte Zwiebeln in etwas Öl glasig werden lassen, dann kleingehackten Knoblauch dazu. Nacheinander dann das restliche Gemüse dazutun, ebenfalls etwas anbraten und dann mit Sojasoße (Menge nach Geschmack) ablöschen. Zitronengras der Länge nach aufschneiden, mit dem Messerrücken flachdrücken und unter das Gemüse rühren, Ingwer kleinschneiden, dazu. Nach Geschmack von der Asia-Gewürzmischung und wer es scharf mag, etwas Chili dazutun. Auf kleiner Flamme gar werden lassen, wer es bissfest mag, nicht zu lange.
Das Gemüse läßt ziemlich viel Wasser. Um die typische Konsistenz zu bekommen, am Ende der Garzeit ca. 2 Eßlöffel Speisestärke (z. B. Maisstärke) mit Wasser (oder der Gemüseflüssigkeit aus dem Topf) glatt rühren und unter das Gemüse rühren. Das Gericht dann noch einmal aufkochen lassen, aber Vorsicht, es brennt mit der Maisstärke schnell an.
 
Wenn man das texturierte Soja verwendet, zuerst dieses einweichen (z. B. in Brühe, etwas Sojasoße, Chili, Lorbeerblatt).
Dann die eingeweichten Stücke zuerst in etwas Öl anbraten.

Dazu passt natürlich Reis.