Die Milch macht’s nicht

Genauso wie Fleisch, sind auch Milch und Eier für eine ausgewogene und gesunde Ernährung nicht von Nöten. Auch hier belegen wissenschaftliche Studien das Gegenteil. So ist zum Beispiel erwiesen, dass es einen starken Zusammenhang zwischen Milchkonsum und Herzkrankheiten sowie bestimmten Krebsarten gibt.

Auch Osteoporose wird durch sehr eiweißreiche Kostformen, und insbesondere eine auf Fleisch basierende Ernährungsweise gefördert. Nicht anders verhält es sich mit dem Verzehr von Eiern. Auch dieser trägt dazu bei, dass das Risiko an einen Herzinfarkt zu erleiden oder an Krebs zu erkranken steigen.

Die Liste der Krankheiten, deren Entstehung durch den Konsum von tierischen Fetten und Proteinen begünstigt wird, läßt sich noch lange fortsetzen. Tatsache ist, dass eine pflanzliche Ernährung nicht nur in der Lage ist den Bedarf an allen lebenswichtigen Nährstoffen zu decken, sondern auch  erwiesenermaßen besonders gesund ist.

Hier lesen Sie ein Interview mit dem renommierten Ernährungswissenschaftler und Biochemiker Prof. Dr. Claus Leitzmann zum Thema Milch und ihrer angeblichen Unentbehrlichkeit.